Sommer, Sonne, strahlend schöne Haut! – Naturkosmetik von Seifenreich

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.
Noch schwankt das Wetter zwischen „stürmisch, nass-kalt“ und „Sommerfeeling“. Doch selbst dieses hin und her kann meine Vorfreude nicht stoppen. Mein Kleiderschrank ist bereist im Urlaubsmodus. Kurze Kleider, luftige Jumpsuits. Herrlich.
Doch eine Sache gibt es, die mir tatsächlich zumindest ein wenig die Vorfreude nimmt.
Trockene Haut!
Jetzt, wo man (zumindest wettertechnisch) mehr Haut zeigen kann, beginnt bei mir das lästige Rasieren. Und das strapaziert meine ohnehin schon sehr trockene Haut zusätzlich.

Tägliches – oder gar regelmäßiges Rasieren – strapaziert die Haut und trocknet sie aus. Denn die Haut, unser größtes Organ, hat vor allem eine schützende Funktion und ohne die richtige Pflege während und nach der Rasur, strapazieren wir diese unnötig.
Heute habe ich gute Nachrichten für euch.
Denn das muss nicht mehr so sein!
Ihr könnt gepflegte, glatte Beine (oder generell Haut) haben und euch regelmäßig rasieren.

Mit den wundervollen Produkten von Seifenreich. Heute möchte ich euch die Rasierseifen und die Body Sticks vorstellen. 

Aber beginnen wir einmal mit dem Familienbetrieb „Seifenreich“, der seit über 10 Jahren bereits viele wundervolle Naturseifen, Körperpflegeprodukte und Badezusätze fertigt. Und das auf traditionelle Weise und vor allem in liebevoller Handarbeit.
Es handelt sich hierbei um Frischekosmetik, die eine natürliche Pflege der Haut ermöglichen.

Ein weiterer Punkt, der mir besonders gut gefällt ist, dass ,aus Liebe zu Mensch, Tier und Natur, ausschließlich nachhaltige Bio-Pflanzenöle verwendet werden. Mal ganz davon abgesehen, von der wirklich schönen Tatsache, dass alle Produkte vegetarisch (sehr viele sogar vegan) sind und selbst die Verpackung hauptsächlich aus Papier besteht und ihr somit wirklich nachhaltige Produkte kauft.
Gut für euch und gut für die Umwelt.

Der Sommer beginnt übrigens bereits Zuhause.
Mit der richtigen Pflege.

Und vor allem aus diesem Grund kann ich euch die Produkte absolut empfehlen. Denn Seifenreich lebt und arbeitet nach dem Grundsatz „weniger ist mehr“. Und verzichtet deswegen auf Erdöle, Silikonöle, synthetische Duft-, Farb- & Konservierungsstoffe, sowie tierische Fette. 
Ihr habt also 100% plastikfreie Naturkosmetik, die wundervoll pflegt.

Aber welche Produkte habe ich getestet und kann sie euch empfehlen? 
Ich habe mich in die Body-Sticks verliebt. Hierbei handelt es sich um zartschmelzende Körperbutter, als feste Körpercreme in Form eines Stiftes. Super praktisch, denn ihr könnt gezielt Stellen eincremen ohne (wie es bei mir oft der Fall ist), am Ende doch zu viel Creme in der Hand zu haben und verzweifelt versuchen, irgendwo noch den Überschuss einzucremen.
Mit diesem Body-Stick tragt ihr eben nur so viel Körperbutter auf, wie ihr wirklich braucht, an denStellen die ihr eincremen wollt.
Das Gefühl ist übrigens wundervoll, denn die Körperbutter schmilzt durch Körperkontakt und lässt sich
wundervoll einfach verteilen, zieht sehr schnell ein und hinterlässt trotzdem ein leichtes Gefühl vonFeuchtigkeit auf der Haut. Dabei wird die Haut perfekt gepflegt und ist vor allem etwas, für die trockenenund empfindlichen Hauttypen.

Ich habe übrigens 3x Sorten getestet.
„Relaxing Vanilla“ (es duftet himmlisch nach Vanille), „Allerlind“ (duftet nach hochwertigen Kräutern und man fühlt sich, als wäre man bei der Massage) und „Vitalising Verbena“, wobei mein Favorit letzteres ist. Ich liebe den exotisch-zitronigen Geruch. Ein richtiger Frischekick, bei dem ich jedes Mal gute Laune bekomme. Perfekt für den Sommer!

Die Body-Sticks überstehen übrigens auch den absoluten Härtetest.
Tägliches Rasieren!

Ihr könnt eure Haut aber zusätzlich unterstützen mit der richtigen Pflege während der Rasur.Da kann ich euch eine Rasierseife empfehlen.
Ich kannte das vorher noch nicht, muss aber zugeben, dass ich dieses Rasiererlebnis nicht mehr missen möchte. Auch hier habe ich gleich mehrere Produkte für euch.

„Salvia“ riecht wundervoll beruhigend nach Lavendel, Salbei und Zedernholz und pflegt durch die enthaltene Sheabutter strapazierte Haut besonders gut. „Soft + Pur“ hat einen sehr zarten und besonders milden Geruch. Super angenehm. Und pflegt mindestensgenauso gut.
Schön ist, dass ihr auch hier nachhaltige Produkte habt, die gleichzeitig sehr leicht in derAnwendung sind.
Ihr schäumt die Seife ganz normal auf der Haut auf und rasiert euch dann.
Ich finde das Ergebnis super und vor allem leide ich seitdem deutlich weniger und Rasierpickelchen. In Kombination mit den Body-Sticks ist meine Haut auch nach der Rasur wundervoll gepflegt und sieht
nicht mehr trocken und rissig aus. 

Eine absolute Empfehlung.
Ich bin begeistert.
Der Sommer kann kommen.

amelyrose, amely rose, amely, rose, amely_rose, tulpen, tulips, flower, field, spring, sommerlook, pink dress,

Fotografin: Fearless.art
Model:
Amely Rose

 

Berufliche Qualitäten: große Strohhüte tragen & durch Tulpenfelder laufen
Hört ihr das auch? Wenn ihr euch diese Bildreihe anschaut oder höre nur ich dieses unangenehme Geräusch?
Da! Da ist es wieder.
Dieses nervige Dröhnen, das einfach nicht aufhören will.
Es klingt fast wie „Was? Das machst du beruflich?“

Da heute ja eh niemand mehr wirklich Zeit hat, sich eine eigene Meinung bilden uncool geworden ist und hier eh nur weiter gelesen wird, um sich auf der Couch über die faulen Influencer zu echauffieren; kommt hier direkt die Pointe (nur das mein beruflicher Alltag irgendwie nicht so als Witz herhält, zumindest für mich):
Ja! Ich mache das beruflich!
Versteht mich nicht falsch, ich liebe das Internet. Es bietet einem so viele Möglichkeiten, eine davon ist, dass wir seitdem direkt mit der Tür ins Haus fallen. Ich werde nicht mehr verwirrt gefragt, was ich denn nun beruflich mache. Wir legen direkt los, denn mit der scheinbaren Anonymität im Netz, haben einige auch ihre Höflichkeit abgelegt. Gleich mit der Distanz zu Themen die nur mich was angehen.
Aber Internet funktioniert wie Wodka, es macht uns mutiger und redseliger – vor allem wenn man eigentlich die Klappe halten sollte. Denn mein Gegenüber hat nach meiner Antwort, die ich ihm mit zusammengebissenen Zähnen entgegengespukt habe anscheinend immer noch nicht verstanden, dass ich eher ungern mit Fremden ausdiskutiere, wieso oder wieso ich nicht diesen oder jenen Werdegang beschritten habe.

Nein, mein Gegenüber läuft jetzt erst heiß! “Davon kannst du leben?“
Ich muss schon gar nicht mehr antworten. Denn nun wird ein Film abgespielt vor dem inneren Auge des Fragenden, ich erkenne es genau am glasigen Blick. Er sieht mich schon umringt von Designerhandtaschen, wie ich 5 Mal am Tag meine Nägel in einer anderen Farbe lackiere. Und wenn ich mal keine hübschen Fotos mache, stehe ich in seinen Fantasien dumm in der Gegendrum wie eine Sims-Figur, eventuell zwirble ich mir dabei an einer Haarsträhne und kichere – aber auch nur wenn der Fragende wirklich kreativ ist.
Doch irgendwann erwachen sie aus ihren Tagträumen und gucken einen (wenn das überhaupt möglich ist) noch herablassender an.
„Dein Leben hätte ich gerne“, kommt nun ganz gerne.
Ehm, es tut mir leid KAREN, dass du dich für deinen Beruf entschieden hast und für das Leben, dass du führst…

Und da ich mir an diesem Punkt seit Jahren die Zunge fusselig rede und mich und meine Kollegen wieder und wieder verteidige, werde ich das diesmal wieder tun. Aber eben ohne dem Instagram-Filter drüber, den jeder Außenstehende automatisch drüber packt, der absolut keine Ahnung von meinem Job hat.
Getreu dem Motto, je weniger Ahnung, desto größer die Meinung.
Ja, ich mache das hier beruflich und es steckt wesentlich mehr dahinter, als man meinen mag. Den „nur schöne Fotos“ sind nicht einfach mal schnell gemacht.
Dafür habe ich eine Ausbildung gemacht und Kommunikationsdesign studiert, in teures Equipment investiert und verbringe meine Freizeit seitdem ich 16 (!) bin damit. Also seit über 10 Jahren mache ich das Ganze hier schon.
In der Zeit habe ich mich entwickelt und meine Leser und wir sind gemeinsam gewachsen und größer geworden. Ich habe neues ausprobiert, bin von Fotos zu (Youtube-) Clips gegangen und kenne mich mit so ziemlich jedem Video- Bild- oder was auch immer für einem Programm aus, das zur Verarbeitung meiner kreativen Projekte dient.
Ich investiere Zeit und Geld in das ganze hier und selbst meine Freunde treffe ich nur, wenn sie tatkräftig anpacken.
Aber während andere an einem Samstag ausspannen und sich über das leichte Leben der Influencer echauffieren war ich…in einem Waschsalon und habe Fotos gemacht, nur eines von vielen an diesem Tag. Ich war übrigens morgens schon unterwegs und abends um 23 Uhr erst wieder zu Hause. Dafür kann ich ja aber am Sonntag ausruhen….nachdem ich alle Bilder gesichtet und bearbeitet habe.
Ihr merkt, hier bleibt nicht viel Zeit, um umringt von meinen Designertaschen zu liegen.

 

Aber ich liebe meinen Job und ich genieße jede Minute, die ich kreativ hierfür nutzen kann.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.

Ihr Lieben, heute habe ich euch etwas zum Dahinschmelzen mitgebracht. 
Und das wortwörtlich, denn die Naturkosmetik Produkte von Jolu pflegen nicht nur eure Haut ideal, nein, die Körper- und Gesichtspflege ist ab jetzt richtig einfach.

Jolu bietet wundervolle Naturkosmetik an, ganz nach dem Motto „natürlich schön“ und endlich ist etwas für meine sensible und sehr trockene Haut dabei. Nach einem Jahr permanentem Masken tragen, habe ich lange nach hochwertigen Pflegeprodukten gesucht,die wirklich funktionieren, aber meine Haut nicht reizen.
Und ich bin fündig geworden.
Übrigens sind die Seifen das Herz von Jolu, gerade in der aktuellen Zeit, in der Hände waschen so wichtig geworden ist, findet ihr hier Produkte, mit denen ihr schon beim Waschen eure Haut verwöhnen könnt.
Austrockenen durch permanentes Waschen und schlechten Seifen war gestern!
Doch Jolu ist nicht nur vorbildlich, wenn es um die Wirkung der Produkte angeht. 
Hierbei handelt es sich nämlich um handgefertigte und natürliche Kosmetik, für die Produktewerden nur die besten Zutaten und Rohstoffe aus möglichst nachhaltigem Anbau verarbeitet.
Und das spürt man (meiner Meinung nach!)

Übrigens, mit jedem Kauf des Arganöls oder auch der Sheasahne tut ihr etwas Gutes?
Wieso? Einfach, weil Jolu etwas Gutes tut. Denn sie arbeiten eng mit Frauenkooperativen in den Ursprungsländern zusammen.
Zum Beispiel wird so eine Fraueninitiave unterstützt (Genossenschaft Coopérative Tighanimine Filahia), welche Frauen, die nicht arbeiten dürfen oder durch zum Beispiel eine Scheidung oder dem Ableben des Ehemanns an den Rand der Gesellschaft gedrängt worden, eine neue Perspektive gibt.
Übrigens ist Jolu auch in Deutschland sozial Tätig und arbeitet eng mit sozialen Einrichtungen zusammen.
So schön, nachhaltig und sozial kann Pflege sein!
Ich finde das einfach nur wundervoll.

Körpersahne – ein zarter Traum für die Haut
Kommen wir zu meinem absoluten Highlight, den Körpersahnen. Ich muss zugeben,ich habe in meinem Leben schon viele Beautyprodukte probiert, aber noch nie eine Körper-sahne und ich muss zugeben, ich habe wirklich etwas verpasst.
Ich durfte 2 Körpersahnen testen. Eine ohne Duft und eine mit Rose-Lavendel-Hagebutte. Das ist die absolute Pflege für trockene und sensible Haut.
Die Sahne verschmilzt innerhalb kürzester Zeit mit der Haut und hinterlässt ein zartes und gepflegtes Gefühl. Gleichzeitig wirkt die Haut direkt geschmeidig.
Ein weiterer Vorteil bei allen Produkten ist, dass sie so unkompliziert sind.

Die Körperseife könnt ihr auf die noch feuchte oder trockene Haut auftragen, auf euren Körper und euer Gesucht und ist für jeden Hauttypen eine Wohltat.
Von mir, eine absolute Empfehlung!

Körperbutter zum Dahinschmelzen
Wie versprochen, ein weiteres pflegendes Produkt, dass sich fast von selbst aufträgt. Mit dem Besten aus der Natur verwöhnt ihr eure Haut ideal und versorgt sie mit hoch-
wertigen Ölen. Diese schmelzen übrigens durch die Körperwärme, was das Eincremen noch angenehmer gestaltet.
Das Design der Körperbutter finde ich so schön, wobei es bei Pflegeprodukten ja vor allem umdie Wirkung geht. Und auch hier eine absolute Empfehlung, denn meine Haut wirkt nach dem Eincremen geschmeidig, zart und vor allem spannt sie nicht mehr vor Trockenheit!
Es fühlt sich wundervoll an.

Arganöl darf in keinem Märchen fehlen
In jedem Märchen gibt es die eine gute Fee, auf die wir alle hoffen, die nur Gutes mit undso ziemlich alle Probleme wie durch Magie löst. Das ist Arganöl in der Hautpflege.Auf Arganöl ist immer Verlass und dabei ist es so einfach in der Anwendung.
Hierbei handelt es sich um eins der wertvollsten Pflanzenöle der Welt, was die Zellregenration verbessert, die Spannkraft der Haut optimiert und Falten glättet!
Ein kleines Wundermittel also und vor allem etwas für eher trockene und strapazierte Haut.

Ich trage es übrigens am liebsten kurz vorm Schlafen auf und massiere dabei mein Gesicht ausgiebig – eine Wohltat für die Haut!

Ganz zum Schluss habe ich noch einen kleinen Geheimtipp.
Jetzt, wo es immer wärmer wird und die meisten Frauen sich regelmäßig rasieren (ich tue mir diese Extraarbeit im Winter nicht an!) sind solche Probleme wie: Rasierpickel,
gereizte Haut und und und – Programm.
Doch das muss nicht sein!
Denn oft liegt es an den falschen Produkten, die die Haut beim Rasieren irritieren.Ich habe hier Rasierseife getestet und bin absolut begeistert. 
Die Anwendung ist wie gewohnt, das Ergebniss aber seidig weich und vor allem supergepflegt. Keine irritierte Haut oder Pickelchen.
Für mich ein absolutes Must-Have im Sommer!

Schaut euch doch gerne im Shop um.
Vielleicht findet ihr weitere tolle Produkte, die zu euch passen.